Neues aus dem Institut

alle aktuellen Neuigkeiten

Hochschul-Lehrauftrag erhalten …

Eine neue spannende Aufgabe liegt vor Dr. Peter Sommer. In diesem Sommersemester hält er erstmalig die Vorlesungsreihe „Werkstoffkunde Stahl“ an der Universität Duisburg-Essen. Dr. Peter Sommer erhielt von dem Rektor der Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Ulrich Radtke, den Lehrauftrag für dieses Fachgebiet. Teilnehmer der Vorlesungsreihe sind Studenten der Studiengänge „Metallurgy and Forming“, „Maschinenbau“ und „Maschinenbau-Metallverarbeitung“.
Die Studenten werden im Rahmen der Vorlesungsreihe in der geschichtlichen Entwicklung des Werkstoffs Stahl unterrichtet. Nach dieser Einführung behandeln die Studenten grundlegende Details über die Produktion und die Eigenschaften von Stählen. Danach wird die Vielfalt der Stähle für die Praxis besprochen. Eingehend werden die Weiterverarbeitung und die nahezu unbegrenzten Verwendungsmöglichkeiten in der Industrie und im täglichen Leben vorgestellt.

Für weitere Informationen zum Studiengang stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Dr. Sommer Werkstofftechnik expandiert in Düsseldorf …

Mit Wirkung vom 10. April 2018 übernimmt die Dr. Sommer Werkstofftechnik GmbH aus Issum ein weiteres Prüflabor in Düsseldorf. Vorheriger Eigentümer war die Firma IMS group Holding GmbH mit Sitz in Düsseldorf. Bei der Transaktion legten beide Parteien großen Wert auf die Standorterhaltung in Düsseldorf und die Sicherung der Arbeitsplätze für die insgesamt 10 Mitarbeiter. Beides wurde mittels der Übernahme durch die Dr. Sommer Werkstofftechnik GmbH sichergestellt.
Das Prüflabor wird als eigenständiges Unternehmen zukünftig mit dem Namen Dr. Sommer Werkstoffprüfservice GmbH weitergeführt. Während in Issum überwiegend Bauteile und Materialien untersucht werden, die im Einsatz auffällig geworden oder zu Schaden gekommen sind, werden in Düsseldorf Halbzeuge geprüft und vor Auslieferung der Materialien Lieferantenzeugnisse erstellt. Damit schließt sich der Werkstoff-Kreislauf vom Stahlerzeuger über das Prüflabor zum Stahlverbraucher bis zum Schadensgutachter. Der Leistungskatalog wurde mit den zerstörungsfreien Prüfverfahren Ultraschallprüfung und Magnet-Rissprüfung deutlich erweitert.

Die Leitung des Prüflabors wird nahtlos von Herrn Dipl.-Ing. Karsten Beyer weitergeführt, der diese Position auch schon in der Vergangenheit ausübte. Er verfügt mit seinen Mitarbeitern, die allesamt seit über 20 Jahren im Unternehmen tätig sind, und dem bestens ausgestatteten Prüflabor über optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Neustart.
Unterstützt wird das Düsseldorf-Team durch das Issumer Trio Dr. Peter Sommer, Philipp Sommer M.Sc. und Jens Sommer B.Eng. Die beiden Unternehmersöhne übernehmen auch die Geschäftsführung.

Eine neue spannende Ära beginnt und nimmt jetzt Fahrt auf bei den Issumer und Düsseldorfer Werkstoffspezialisten.

Neues Horizontal-Dilatometer installiert …

Wir haben in den vergangenen Wochen unser älteres Horizontal-Dilatometer durch ein neues Horizontal-Dilatometer der Firma Linseis abgelöst, das den heutigen Stand der Technik abbildet.
Die Dilatometrie ist die thermo-analytische Messmethode zur Bestimmung von Dimensionsänderungen von Probenkörpern, die dazu einem kontrollierten Temperatur-Zeitprogramm unterworfen werden. Die daraus dokumentierten Dimensionsänderungen geben Aufschluss darüber, welche Phasen in der Probe zu welchem Zeitpunkt bei welcher Temperatur entstehen.

Das neue Dilatometer „L75 Platinum Series“ nutzen wir u.a. zur Bestimmung der Gleichgewichtsumwandlungstemperaturen und zur Ermittlung des linearen Wärmeausdehnungskoeffizienten. Alle thermischen Untersuchungen werden dabei in einer Atmosphäre durchgeführt, die eine reaktionsfreie Umwandlung der Probenkörper sicherstellt. Die Möglichkeit, langsame und sehr langsame Abkühlungskurven in hoher Gleichmäßigkeit fahren zu können, ist z.B. unerlässlich für die Erstellung von kontinuierlichen ZTU-Schaubildern.

Nähere Informationen zu unseren Dienstleistungen im Werkstofflabor finden Sie unter dem Menüpunkt Werkstofftechnik

DER WÄRMEBEHANDLUNGSMARKT, Ausgabe 1/2018, ist erschienen…

Pünktlich zum Ende des Monats Januar ist die neue Ausgabe der Fachzeitschrift „DER WÄRMEBEHANDLUNGSMARKT“ erschienen. Hierin informieren wir regelmäßig über Werkstoffe, Wärmebehandlungsverfahren und aktuelle Marktangebote. Die Zeitschrift erscheint viermal jährlich und kann kostenlos abonniert werden.
Der Fachartikel in dieser Ausgabe behandelt in deutscher und englischer Sprache das Prüflabor-Management-System LabExpert 4.0. Die Autoren Philipp Sommer und Klaus-Peter Eschert stellen eine Softwarelösung vor, die heutigen und zukünftigen Dokumentationsanforderungen an ein modernes Prüflabor gerecht wird und zudem eine erhebliche Zeiteinsparung bei der Erstellung normgerechter 3.1.-Prüfzeugnisse bietet.

In der Kontaktbörse gibt es ein Interview mit Herrn Dr. Keul vom VDEh, der maßgeblich an der Entwicklung des neuen Stahl-Eisen-Prüfblatts SEP 1571 zur Reinheitsgradbewertung der Stähle beteiligt war. Die InstitutsNews bieten aktuelle Informationen aus unserem Unternehmen und natürlich gibt es auch wieder Besprechungen interessanter aktueller Fachbücher und den Messekalender, der immer internationaler wird.

Die Zeitschrift wird kostenlos etwa 3000-mal im Inland und 400-mal im Ausland versandt. Wärmbehandlungsbetriebe, Konstruktion, Fertigung, Metallveredelung, Werkzeugbau, Fahrzeugbau und Stahlerzeugung werden zwar als primäre Zielgruppen angesprochen, aber auch alle anderen Bereiche der metallverarbeitenden Industrie sollten diese Zeitschrift durchaus als eine zusätzliche Informationsquelle nutzen.

Aktuelle und ältere Ausgaben erhalten Sie zum kostenlosen Download auf der Seite Fachzeitschrift/Aktuelle Ausgabe.

Tag der Ausbildung 2018 …

Am 27. Januar veranstaltete das Berufskolleg Geldern des Kreises Kleve gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern den „Tag der Ausbildung 2018“. Die Veranstaltung fand auch dieses Jahr wieder in den Räumen des Berufskollegs statt und war bewusst auf einen Samstag gelegt worden, um möglichst vielen Unternehmen aus der Umgebung die Gelegenheit zu geben, sich abseits des normalen Geschäftsalltags interessierten Schülern präsentieren zu können.
Ziel der Veranstaltung war es, den zukünftigen Berufsstartern ein Bild von den Ausbildungsbetrieben in der Region vermitteln zu können. So war es für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir unsere Teilnahme zusagten, als wir im Vorfeld der Veranstaltung vom Berufskolleg dazu angesprochen wurden. Seit mehr als 20 Jahren bilden wir regelmäßig junge Menschen nach Abschluss ihrer Schulausbildung in den drei Berufen WerkstoffprüferIn (Metalltechnik), FachinformatikerIn (Software-Entwicklung) und Bürokaufmann/Bürokauffrau aus.

Wie wichtig solche Veranstaltungen auch für zukünftige Planungen sind, zeigt u.a. der Besuch von Persönlichkeiten aus der lokalen Politik. Neben dem Bürgermeister der Stadt Geldern, Sven Kaiser, besuchte auch Landrat Wolfgang Spreen die Veranstaltung. Beide informierten sich an diesem Tag eingehend über das Ausbildungsangebot in der Region.

Neben uns nutzten weitere 95 Unternehmen aus Verwaltung, Industrie, Handwerk und Dienstleistung die Gelegenheit, sich mit ihren Arbeitsgebieten und Ausbildungsangeboten vorstellen zu können. Dass die Veranstaltung unter den Schülern der umliegenden Schulen einen hohen Stellenwert genießt, war an der großen Besucherzahl abzulesen. An unserem Informationsstand kam jedenfalls keine Langeweile auf und schon gestern lag uns die erste Bewerbung für das kommende Ausbildungsjahr vor.

Networking am Niederrhein …

Der „Förderverein der Hochschule Rhein-Waal – Campus Cleve e.V.“ unterstützt mit einem Netzwerk aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik die Entwicklung der Hochschule Rhein-Waal seit mehr als 20 Jahren. Seitdem es die Hochschule gibt, organisiert er unter anderem Veranstaltungen für die Studierenden und bietet Unterstützung bei der Suche nach Praktikumsbetrieben und geeigneten Unternehmen für Bachelor- und Masterarbeiten an.
Im Rahmen einer dieser Veranstaltungen besuchten uns 25 Studierende der Hochschule mit Ihren Professoren Peter Kisters und Alexander Gerber in Begleitung des 1. Vorsitzenden des Vereins Herrn Peter Wack.

In einem 45-minütigen Einführungsvortrag stellte Dr. Peter Sommer zunächst einmal unser Unternehmen und unsere Aktivitäten vor. Im Anschluss an die folgende Diskussions- und Fragerunde führten Philipp Sommer M.Sc. und Jens Sommer B.Sc. die Gäste in zwei Gruppen durch die verschiedenen Bereiche unseres Labors. Dabei wurden auch praktische Tests wie z.B. ein Zugversuch mit nachfolgender Auswertung demonstriert.

Bevor sie zur Rückfahrt wieder in den Bus stiegen, versammelten sich die Gäste noch einmal in unserem Audimax. Übereinstimmend herrschte die Meinung, dass diese Veranstaltung mit einer anderen Gruppe Studierender in der Zukunft auf jeden Fall wiederholt werden sollte. Diesem Wunsch werden wir gerne nachkommen, wenn er an uns noch einmal herangetragen wird.

Zum Jahreswechsel …

Das Jahr 2017 liegt nun beinahe hinter uns und dies ist für uns und sicherlich auch für viele unserer Kunden ein Anlass zurückzublicken. Dieses Jahr war für unser Unternehmen durch die Erweiterung des Hauptgebäudes geprägt. Heute sehen wir, dass diese Erweiterung für uns ein Schritt in die richtige Richtung war. Die räumliche Nähe der wissenschaftlichen Mitarbeiter zueinander und die kurzen Wege zur Geschäftsleitung versetzen uns in die Lage, die Arbeitsabläufe merklich effizienter zu gestalten.
Geschäftliche Kontinuität erreichen wir zum einen mit solider Arbeit, zum anderen aber auch durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden, die uns auch im abgelaufenen Jahr immer wieder in unserer Arbeit und in unserem Weg bestärkt haben.

Das Neue zu versuchen und das Bewährte zu erhalten – darin sehen wir den Erfolg unserer gemeinsamen Zusammenarbeit, für die wir uns hier noch einmal ausdrücklich bedanken. Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnacht und ein erfolgreiches Neues Jahr.

Bitte beachten Sie: Wir schließen unser Institut in der Zeit von Mittwoch, 27.12.2017, bis einschließlich Freitag, 29.12.2017. Auch Warensendungen werden in dieser Zeit nicht angenommen. Ab Dienstag, 02.01.2018, sind wir wieder in gewohnter Weise für Sie da.

Neue Flachschleifmaschine in Betrieb genommen …

Bei der mechanischen Erprobung von Werkstoffen kommt es nicht nur auf die Messgenauigkeit der Prüfmaschinen an, sondern auch auf die präzise Herstellung der Probenkörper. Mit der neuen Flachschleifmaschine PROTH PSGS haben wir unsere Möglichkeiten bei der Probenfertigung erweitert und technisch auf den neuesten Stand gebracht.
Diese Flachschleifmaschine verfügt über eine umfangreiche Serienausstattung wie z.B. eine Magnetspannplatte mit Entmagnetisierungseinrichtung und eine computergesteuerte Vertikalzuführung mit Touchsteuerung von 0,001 bis 0,025 mm. Dabei sichert die integrierte Kühlmittelanlage mit Papierfilter und Magnetabscheider jederzeit den umweltgerechten Betrieb. Die vertikalen Führungsbahnen sind auf der kompletten Länge beschichtet und handgeschabt. Die hierdurch erreichten Präzisionsflächen minimieren nicht nur den Reibungsfaktor, sondern sorgen auch für eine ruhige Fließbewegung und erhöhen die Abnutzungsbeständigkeit. Dies gewährleistet langanhaltende, gleichmäßige und ausgezeichnete Schleifergebnisse.

Die Fa. Volz Maschinenhandel aus Witten hat uns bei dieser Investition sehr qualifiziert beraten. Die schnelle Auslieferung, die termingerechte Installation und die umfangreiche fachliche Einweisung nach Vertragsabschluss haben uns schnell in die Lage versetzt, die Maschine produktiv einzusetzen.

Informationen über unsere Leistungen in der Werkstofftechnik erhalten Sie unter Werkstofftechnik

Datenbank StahlWissen® – Im Reich der Mitte…

Vom 22. bis 24. November fand in Peking auf dem Messegelände die „International Exhibition On Heat Treatment” statt. Erstmalig waren wir in Zusammenarbeit mit unserem chinesischen Kooperationspartner vor Ort mit einem eigenen Messestand vertreten.
Seit Jahren expandiert der chinesische Industriemarkt weltweit am weitaus stärksten. Um diesem Trend Rechnung zu tragen, haben wir im Sommer mit der chinesischen Firma Ronghan, Shanghai, einen Kooperationsvertrag abgeschlossen, um einen Vertriebspartner für unsere Softwareprodukte direkt vor Ort zu haben.

Schon zum HärtereiKongress in Köln besuchten uns Fr. Dr. Kehong Shi und Hr. Bill Huang auf unserem Messestand, um die bestehenden persönlichen Kontakte zu vertiefen. Nun folgte unser Gegenbesuch in China. An drei intensiven und arbeitsreichen Tagen konnten wir viele interessante Gespräche führen und unsere Softwareprodukte vorstellen. Insbesondere die Datenbanken StahlWissen® und StahlRegression fanden dabei das rege Interesse der Messebesucher.

Informationen über unsere Softwareprodukte erhalten Sie unter
werkstofftechnik.com/index.php (deutsch/englisch)
smrj.sxl.cn (chinesisch)

Neues Stipendium vergeben…

Pünktlich zum Semesterbeginn fand an der Hochschule Rhein-Waal das alljährliche Stipendien-Dinner statt. Als Stifter eines Deutschlandstipendiums waren auch wir dazu eingeladen. Im Rahmen der feierlichen Veranstaltung wurden die Urkunden über die verliehenen Stipendien an die Studierenden übergeben.
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden jeweils von einer Kommission der Hochschule nach vorgegebenen Kriterien bestimmt. Mit unserem Stipendium unterstützen wir Lena Elisabeth Schumacher bereits ein zweites Jahr. Sie studiert seit 2015 an der Hochschule Rhein-Waal in der Fakultät Life Sciences.

Das Deutschlandstipendium fördert Studienanfängerinnen und -anfänger sowie begabte Studierende, die sich durch sehr gute schulische bzw. akademische Leistungen auszeichnen. Daneben werden bei der Vergabe auch gesellschaftliches Engagement und besondere persönliche Leistungen berücksichtigt. Ein Stipendium umfasst die Förderung einer Studierenden oder eines Studierenden mit 300 Euro im Monat für ein Jahr. Bis zum Ablauf dieses einen Jahres fördern wir Lena Elisabeth Schumacher mit einem monatlichen Betrag von 150 Euro. Die zweite Hälfte der Förderung finanziert der Bund.

Informationen über unser Unternehmen erhalten Sie auf der Seite http://www.werkstofftechnik.com
Informationen über das Deutschlandstipendium erhalten Sie unter http://t1p.de/Deutschlandstipendium