Gefüge in Stählen und deren metallographische Bewertung

Ihr Weg zur Metallographischen Fachkraft

Gefüge im Anlieferzustand

Die mechanischen Eigenschaften der Stähle sind aus den Gefügen abzuleiten. Diese Aussage erscheint einfach und plausibel, die praktische Umsetzung gehört aber sicherlich zu den schwierigsten Aufgaben in der Überprüfung von Lieferzuständen, Wärmebehandlungsergebnissen und/oder Schadensfällen. Zu vielfältig sind die möglichen Gefügevarianten.

In den aufeinander abgestimmten Praxistagen stellen wir Ihnen systematisch die Gefüge und den jeweiligen Hintergrund der Gefügeentstehung dar. Im Seminar „Gefüge im Anlieferzustand“ werden insbesondere Neueinsteigern die metallographischen Grundkenntnisse und die Beschreibung von Gefügen im Lieferzustand
vermittelt. 

Zielgruppe
Mitarbeiter, die metallographische Untersuchungen durchführen bzw. Ergebnisse der Metallographie bewerten und interpretieren müssen. 

Aus dem Inhalt

    • Entstehung von Gefügen und Untersuchungsmethoden
      Grundlagen der Gefügeentstehung und Einführung in die Methoden der Metallographie

      Die Bedeutung der Korngröße
      Keimbildung in der Schmelze, Wachstum, Großwinkelkorngrenzen, Kleinwinkelkorngrenzen, Zwillingskorngrenzen, Einfluss auf Eigenschaften, Maßnahmen zur Feinkornstabilisierung,  Reaktionen an der Korngrenze, Bestimmungsmethoden der Korngröße nach DIN EN ISO 643,

      Gefüge im Anlieferzustand und deren Bewertung
      Reinheitsgradbestimmung, Gefüge nach dem Normalglühen, Weichglühen und Vorvergüten

      Metallographische Präparationen in unserem Labor
      Probenentnahme, Schlifferstellung und Bewertung am Mikroskop

      Tägliche Workshops
      zu den Vortragsthemen am Vormittag

BUCHEN SIE JETZT IHR SEMINAR

Was der Härter über seine Arbeit wissen muss – Einsteigerseminar

TERMIN

neuer Termin folgt

PREISE

850,- € + gesetzl. MwSt.

ZEITEN

zweitägige Veranstaltung
Tag 1: 9.00 bis 16.30 Uhr
Tag 2: 9.00 bis 16.30 Uhr

Teilnehmer können eigene vorbereitete Schliffe bewerten lassen!

IHRE REFERENTEN

Prof. Dr.-Ing. Peter Sommer
Jens Sommer, B. Eng.
Philipp Sommer, M. Sc.
Dipl.-Verw.wirt Klaus-Peter Eschert
Martin Ernst, M. Sc.
Melissa van Tol, M. Sc.
André Ley

Gefüge im Gebrauchszustand

Die mechanischen Eigenschaften der Stähle sind aus den Gefügen abzuleiten. Diese Aussage erscheint einfach und plausibel, die praktische Umsetzung gehört aber sicherlich zu den schwierigsten Aufgaben in der Überprüfung von Lieferzuständen, Wärmebehandlungsergebnissen und/oder Schadensfällen. Zu vielfältig sind die möglichen Gefügevarianten.

Das Seminar „Gefüge im Gebrauchszustand“ beschreibt Gefüge nach unterschiedlichsten Wärmebehandlungen (Härten, Randschichthärten, Einsatzhärten, Nitrieren und Nitrocarburieren) sowie Gefüge aus Schadensfällen.

Zielgruppe
Mitarbeiter, die metallographische Untersuchungen durchführen bzw. Ergebnisse der Metallographie bewerten und interpretieren müssen. 

Aus dem Inhalt

  • Gefügeausbildungen nach dem Einsatzhärten
    Randoxidation, Einsatzhärtungsschicht, Restaustenit, Carbidbildung, Kerngefüge

    Gefügeausbildungen nach dem Nitrieren bzw. Nitrocarburieren
    Verbindungsschichten, Porosität, Diffusionsschichten, Auswertmethoden

    Gefügeausbildungen nach dem Randschichthärten
    Gefüge nach der Induktivhärtung, Flammhärtung

    Gefügeausbildungen nach dem Härten und Anlassen von Werkzeugstählen
    Gefüge der Kaltarbeitsstähle mit großen Carbidmengen, Gefüge der Warmarbeitsstähle, Bewertungsmethoden

    Gefüge aus Schadensfällen
    Ausgewählte Beispiele und die metallographische Interpretation

BUCHEN SIE JETZT IHR SEMINAR

Was der Härter über seine Arbeit wissen muss – Einsteigerseminar

TERMIN

Neue Termine folgen

PREISE

850,- € + gesetzl. MwSt.

ZEITEN

zweitägige Veranstaltung
Tag 1: 9.00 bis 16.30 Uhr
Tag 2: 9.00 bis 16.30 Uhr

Teilnehmer können eigene vorbereitete Schliffe bewerten lassen!

IHRE REFERENTEN

Prof. Dr.-Ing. Peter Sommer
Jens Sommer, B. Eng.
Philipp Sommer, M. Sc.
Dipl.-Verw.wirt Klaus-Peter Eschert
Martin Ernst, M. Sc.
Melissa van Tol, M. Sc.
André Ley

Metallographische Fachkraft für Stahlwerkstoffe

Eine zielsichere Gefügebewertung ist eine gleichermaßen bedeutsame wie auch schwierige Disziplin in der täglichen Arbeit. Fehlinterpretationen können enorme Kosten nach sich ziehen. Aus diesem Grund bieten wir die neu geschaffene Ausbildung zur metallographischen Fachkraft für Stahlwerkstoffe an.

Die Ausbildung erfolgt berufsbegleitend in mehreren Abschnitten als Seminar in unserem Institut, im Unternehmen des Teilnehmers durch rechnerbasiertes Training und durch Lehrbriefe. Sie schließt mit einer Institutsprüfung ab, die belegt, dass die Ausbildungsinhalte beherrscht werden und die praktischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt wurden.

PREISE

5.990,- € + gesetzl. MwSt. oder 12 x 550,- € + gesetzl. MwSt.

BEGINNEN SIE JETZT IHRE AUSBILDUNG

Metallographische Fachkraft für Stahlwerkstoffe