Gefüge in Stählen und deren metallographische Bewertung

Gefüge im Anlieferzustand und Gebrauchszustand Seminar

Gefüge in Stählen und deren metallographische Bewertung

Zielsetzung der Praxistage
Die mechanischen Eigenschaften der Stähle sind aus den Gefügen abzuleiten. Diese Aussage erscheint einfach und plausibel, die praktische Umsetzung gehört aber sicherlich zu den schwierigsten Aufgaben in der Überprüfung von Lieferzuständen, Wärmebehandlungsergebnissen und/oder Schadensfällen. Zu vielfältig sind die möglichen Gefügevarianten.

In den aufeinander abgestimmten Praxistagen stellen wir Ihnen systematisch die Gefüge und den jeweiligen Hintergrund der Gefügeentstehung dar. Im Seminar „Gefüge im Anlieferzustand“ werden insbesondere Neueinsteigern die metallographischen Grundkenntnisse und die Beschreibung von Gefügen im Lieferzustand
vermittelt. Korngrößenbewertungen, Reinheitsgradbewertungen und die Gefüge der Eisen-Kohlenstoff-Legierungen werden trainiert.

Das Seminar „Gefüge im Gebrauchszustand“ beschreibt Gefüge nach unterschiedlichsten Wärmebehandlungen (Härten, Randschichthärten, Einsatzhärten, Nitrieren und Nitrocarburieren) sowie Gefüge aus Schadensfällen.

Beide Seminare können im Verbund oder alternativ auch einzeln gebucht werden.

Zielgruppe und Teilnehmerkreis
Die Praxistage „Gefügebewertung“ richten sich an Mitarbeiter, die metallographische Untersuchungen durchführen bzw. Ergebnisse der Metallographie bewerten und interpretieren müssen.

Teilnehmer können eigene Schliffe bewerten lassen
Jeder Teilnehmer kann eigene Schliffe zur Beurteilung vorlegen. Wir bitten jedoch um Verständnis dafür, dass nur vorbereitete Schliffe untersucht und bewertet werden können. Für umfangreiche Probenentnahmen und Schliffherstellungen fehlt während der Praxistage die Zeit.

 

Seminarprogramm:

Gefüge im Anlieferzustand

Beginn und Ende: jeweils 9.00 bis 16.30 Uhr

  • Beginn, Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer
  • Vorträge und Mikroskopbewertungen
  • Gefügeentstehung und Gefügearten
  • Gefügebewertung im ungeätzten Zustand, nichtmetallische Einschlüsse, Oxidschichten
  • Gefüge verschiedener Anlieferzustände, Weichglühgefüge, Normalglühgefüge, Gussgefüge, Korngrößenbestimmung
  • Bewertung von Schliffen der Seminarteilnehmer

Laborübungen

  • Präparation, Schliffherstellung
  • Korngrößenbewertung
  • Gefüge der unlegierten Stähle

 

Gefüge im Gebrauchszustand

Beginn und Ende: jeweils 9.00 bis 16.30 Uhr

  • Beginn, Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer
  • Gefüge nach durchgreifenden Wärmebehandlungen, Vergütungsgefüge von Bauteilen, Härtungsgefüge von Werkzeugstählen, Bainitgefüge
  • Gefüge nach Randschichtwärmebehandlungen, Gefüge nach thermischen Wärmebehandlungen (Einsatzhärtung, Nitrieren und Nitrocarburieren)
  • Gefüge aus Schadensfällen
  • Bewertung von Schliffen der Seminarteilnehmer

Laborübungen

  • Gefüge nach Einsatzhärten
  • Gefüge nach Randschichthärten
  • Gefüge aus Schadensfällen

 

Die Teilnehmergebühr beträgt 850,- € + gesetzl. MWSt. und versteht sich je Teilnehmer und Seminar und beinhaltet die oben angeführten Leistungen.

 

Leitung:

Dr. Peter Sommer

Referenten, Labor und Übungen:

Dr. Peter Sommer
Jens Sommer, B. Eng.
Philipp Sommer, M. Sc.
Dipl.-Verw.wirt Klaus-Peter Eschert
Martin Ernst, M. Sc.
Melissa van Tol, M. Sc.
André Ley

Ihre Ansprechpartner

Gabriela Sommer
Kfm. Leitung | Gesellschafterin
gs@werkstofftechnik.com
+49 2835 9606 11
Heike Hubbert
Vertrieb
hh@werkstofftechnik.com
+49 2835 9606 13