StahlRegression

Das Programm StahlRegression simuliert ZTU-Schaubilder und Festigkeitswerte für individuelle Analysen, Abmessungen und Wärmebehandlungen unter Berücksichtigung konkreter Chargenanalysen, realer Bauteilabmessungen und vorhandener Wärmebehandlungsrichtlinien.

Das Simulationsprogramm Datenbank StahlRegression wurde zusammen mit der Firma Buderus Edelstahl entwickelt. Für individuelle Analysen, konkrete Bauteile und betriebsspezifische Wärmebehandlungsprozesse können die Eigenschaften bzw. für vorgegebene Eigenschaften die erforderlichen Wärmebehandlungsparameter berechnet werden. Dies geschieht auf Basis der Vorausberechnung von Temperaturfeld sowie des Umwandlungs- und Anlassverhaltens als Funktion von Geometrie, Temperaturzyklus und chemischer Analyse. Daraus resultieren als Ergebnisse die Umwandlungstemperaturen, die Gefügeverteilung, die Härte und die Kenngrößen des Zugversuchs. Die statistische Bewertung der Zuverlässigkeit des Vorhersagemodells bezüglich der Zugfestigkeit wurde auf der Basis der Prüf-Datenbank eines Schmiedewerks durchgeführt. Dabei wurden die geprüften Zugfestigkeitswerte von 150 Schmiedestücken unterschiedlichster Stähle, Abmessungen und Prüfpositionen den berechneten Ergebnissen gegenübergestellt. Die Auswertung belegt eine Vorhersagezuverlässigkeit von +/- 5 % bei 90 % der ausgewerteten Daten.

Seit einigen Jahren ist das Programm StahlRegression im Lieferumfang der Datenbank StahlWissen Navimat in der Version XXL enthalten

Leistungsspektrum:

  • Festlegung von individuellen Bauteil – abmessungen, chemischen Zusammen – setzungen und Wärmebehandlungsprozessen
  • Berechnung individueller Schmelzchargen auch für borlegierte Vergütungsstähle
  • Berechnung der Gefügemengen und der mechanischen Eigenschaften aus dem individuellen ZTU-Schaubild
  • Berechnung der erforderlichen Anlass temperatur für eine vorgegebene betriebliche Situation
  • Berechnung von kontinuierlichen ZTU-Schaubildern
  • Berechnung von Anlassschaubildern
  • Berechnung der physikalischen Eigenschaften
  • Berechnung der Wirkung eines bestimmten Legierungselements auf die Ergebnisse
  • Berechnung optimaler Anlasstemperaturen für individuelle Schmelzanalysen und Abmessungen
  • Berechnung der Festigkeitsverteilung über den Querschnitt
  • Berechnung der Gefügebestandteile über den Querschnitt
  • Komplexe Suchmöglichkeiten einmal berechneter Schmelzanalysen
  • Erweiterte Geometrien
  • Export aller technischen Diagramme über die Zwischenablage in andere Programme
  • Vollständig realisierte Zweisprachigkeit (Deutsch und Englisch) Stahlregression simuliert das Härten und Vergüten von Stählen

Kurzbeschreibung

Bereits seit einigen Jahren kann der Gefügeatlas MetalloROM als Modul in die Datenbank StahlWissen® eingebunden werden. Seit Version 2015 überzeugt MetalloRom durch eine einfachere Schnittstelle und vollkommen überarbeitete Bedienerführung bei der Ergänzung der bestehenden Daten und der Übernahme und Dokumentation eigener Gefügeaufnahmen.

  • Lupenfunktion zur vergrösserten Darstellung relevanter Bereiche
  • Einstellmöglichkeit von Helligkeit, Kontrast und Gamma der Abbildungen zur verbesserten Wiedergabe
  • Mehr als 2000 Abbildungen
  • Nutzung der neuen kombinierten Werkstoffsuche bei gleichzeitigem Einsatz der Datenbank StahlWissen
  • Einfügen von eigenen grafischen Markierungen in eigene Aufnahmen zur Dokumentation von Fehlerstellen oder als Hinweis auf besonders wichtige Bildelemente
  • Die Bedienung wurde an die Datenbank StahlWissen NaviMat angepasst
  • Übergreifende Suche bei gleichzeitigem Einsatz von StahlWissen NaviMat
  • Mehrere Suchergebnisse in parallelen Karteireitern
  • Individuelle Bildschirmanpassung

 

?Typische Funktionen

  • Komplexe Suchmöglichkeiten einmal berechneter Schmelzanalysen
  • Erweiterte Geometrien
  • Berechnung von borlegierten Vergütungsstählen
  • Alle Grafik-Dateien sind auch in andere Programme exportierbar
Liste der Berechnungen
Zentraler Eingabedialog
Berechnung der optimalen Anlasstemperatur
Die Ergebnisse in Tabellenform

 

ZTU-Diagramm
mit eingezeichneter Abkühlkurve
Berechnetes Gefügesummendiagramm
Darstellung der berechneten Umwandlungstemperaturen

 

Berechneter Temperatur-Zeit-Verlauf und Ofenprofil
Wirkung eines bestimmten Legierungselements

 

Systemanforderungen:

  • Windows Vista*, Windows 7, Windows 8, Windows 10 oder
  • entsprechende Serverversionen (Windows Server 2008 – 2016)
  • Empfohlene Bildschirmauflösung: 1920×1080
  • Weitere Hardwareanforderungen entsprechen den empfohlenen Betriebssystemanforderungen
  • Bei einer Netzwerkversion empfiehlt sich die Installation des Servers auf einem Serverbetriebssystem
  • Bei einer Testversion ist ein Internetzugang erforderlich* Eine Installation unter Windows Vista ist technisch möglich, wird aber nicht unterstützt. Weitere Updates sind ausgeschlossen.

Lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen, oder testen Sie 30 Tage kostenlos!

Software