StahlWissen®, MetalloRom und StahlRegression 2017

Die aktuellen Versionen 2017 von StahlWissen®, Gefügeatlas MetalloRom und StahlRegression sind fertiggestellt.
.. »

Bildungsinitiativen

Weiterbildung wird von den Bundesländern und vom Bund mit Bildungsschecks und Bildungsprämien gefördert.
.. »

Gefügedokumentation

Warm- oder kalteingebettete Proben werden automatisch geschliffen und poliert und danach lichtmikroskopisch im ungeätzten und geätzten Zustand bewertet. Reinheitsgradbewertungen, Korngrößenbestimmungen, Gefüge­ana­lysen, Graphitausbildung sind nach allen gängigen Prüfnormen möglich. 

Modernste Digitaltechnik bei der Gefügedokumentation garantiert gestochen scharfe farbige Bilder, die auf Wunsch auch als Datenfile zur Verfügung gestellt werden können.


Automatische Reinheitsgradbewertung

Auswertung...
oxidischer Einschluß
Auswertung...
oxidischer Einschluß

Für die Reinheitsgradbewertung existieren unterschiedliche genormte Verfahren. Die Bestimmung von K-Werten nach DIN 50602 ist im deutschen Sprachraum das wohl bekannteste Verfahren. Diese Norm ist allerdings zurückgezogen und durch die DIN EN 10247:2007-07 abgelöst worden. Weiterhin kommen insbesondere im internationalen Bereich die ISO 4967 und ASTM E45 zur Anwendung. Alle genannten Normen sind nicht ohne weiteres miteinander vergleichbar, da unterschiedliche Auswertungsverfahren anzuwenden sind. Insbesondere die DIN EN 10247 als gültige europäische Norm stellt hohe Anforderungen an die manuelle metallographische Aus­wer­tung.

Unser Werkstoffinstitut hat sich daher entschieden, ein Lichtmikroskop auf eine automatische Reinheitsgradbewertung aufzurüsten. Zwar ist das Investitionsvolumen für eine derartige Aufrüstung nicht unerheblich, jedoch sind wir damit in der Lage, Rein­heits­grad­bewertungen automatisiert durch­zu­führen und bei Bedarf nach allen genannten Normungswerken gleichzeitig bewerten zu lassen.